Allen Argumenten voraus: Bildungsurlaub steht Dir per Gesetz zu. Bildungsurlaub ist also keine Bitte, sondern Dein Recht und eine Investition in Dich, die kein schlechtes Gewissen braucht. Trau Dich also neue Arbeitswege für Dich und Deine Kollegen möglich zu machen.

Hier wichtige Denkanstöße, warum Bildungsurlaub wichtig und richtig für Dich ist:

  • Lernen endet nicht nach der Schule oder der Ausbildung – lebenslanges Lernen ist eine Notwendigkeit in unserer sich immer schneller ändernden Arbeitswelt. Trends wie Digitalisierung und Globalisierung stellen uns alle vor neue Herausforderungen. Die Folge: Dein Arbeitgeber fordert immer mehr von Dir – um dem gerecht zu werden, lass Dich im Gegenzug fördern.
  • 37 Prozent aller Arbeitnehmer, die vorzeitig aus dem Beruf ausscheiden, tun dies aufgrund von psychischen Krankheiten wie Burn-out, Depression oder Angststörungen.1 Gründe dafür sind u.a. Leistungsdruck oder eine fehlende Work-Life-Balance. Bildungsurlaub kann hier eine Brücke schlagen und Arbeitskraft erhalten, indem Teilnehmende in den Seminaren Stress abbauen und lernen präventiv mit Belastungen umzugehen. Das fördert Gesundheit und Zufriedenheit – in den Job kehrst Du so leistungsfähiger zurück.
  • Bildungsurlaub ist eine Möglichkeit für Unternehmen “New Work”-Ansätze in die Firmenkultur zu integrieren und so die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit durch Flexibilität, Vertrauen und Offenheit zu erhöhen.
Bildungsurlaub
  • Bildungsurlaub vermittelt nicht nur neue Kenntnisse und Fertigkeiten, sondern auch soziale Kompetenzen. Wie die Fähigkeit zur Kommunikation. Wer in Gruppen lernt Diskussionen rational zu führen und Konflikte zu lösen – der ist offener im gesellschaftlichen und beruflichen Miteinander und trägt zu einem guten Betriebsklima bei.
  • Mit Bildungsurlaub investieren Unternehmen in die persönliche und berufliche Entwicklung ihrer Mitarbeiter, denn die Freistellung stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. So können neue Karriere-Impulse gesetzt und eigenständiges, verantwortungsvolles Handeln gestärkt werden.

Fehlannahmen gegenüber Bildungsurlaub:

  • Bei Deinem Arbeitgeber herrscht vielleicht das Vorurteil, dass Bildungsurlaub mehr Urlaub als alles andere ist. Eventuell hilft es ihm aufzuzeigen, dass Du während der Freistellung ca. 6 Stunden am Tag von staatlich zertifizierten Bildungsträgern Wissen vermittelt bekommst. Wissen, welches in Deinen Arbeitsalltag einfließen wird und damit Deinem Arbeitgeber zugute kommt. Dabei ist es vollkommen gleichgültig, ob Du in der Werkstatt oder im Büro arbeitest.
  • Es gibt nie einen perfekten Zeitpunkt. Es wird wird immer etwas zu tun sein. Doch Dein Bildungsurlaub wird Dich motivieren und Du wirst danach mit frischem Kopf viel engagierter zupacken. So hilfst Du dabei neuen Schwung in Dein Unternehmen zu bringen!

Also denk daran: Du fehlst nicht, sondern Du förderst Dich!

Bildungsurlaub

Habe ich überhaupt Anspruch auf Bildungsurlaub?

So einfach beantragst Du Deinen Bildungsurlaub

Jetzt den richtigen Bildungsurlaub für Dich finden