Es heißt man sei der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen man die meiste Zeit verbringt. Dies zählt leider nicht nur für die Menschen, die wir uns aussuchen – sondern auch für unsere Kollegen. Wenn da etwas nicht passt, sollten wir deshalb aktiv werden und beispielsweise an unseren Softskills arbeiten. Und zwar so …

Nur als Team ist man stark

Knapp 40 Stunden die Woche arbeiten wir im Schnitt. Immer mit dabei: Die werten Kollegen.

Wenn es darum geht mit wem wir zusammen arbeiten und unsere Zeit verbringen, sind wir selten bei “Wünsch-Dir-Was”. Umso besser, wenn die Chemie stimmt.

Das die Chemie stimmt, dazu tragen auf jeden Fall auch die Soft Skills der einzelnen Team-Mitglieder bei. Wenn jeder Mitarbeiter daran effektiv arbeitet und durch eigene Stärken schlechte Tage von Kollegen auch mal ausgleicht – kann das Büroklima ungemein verbessert werden.

Doch was sind die Softskills, die die Zusammenarbeit schöner machen?

Die Business-Plattform LinkedIn hat dazu Daten von über 600 Millionen Berufstätigen und über 20 Millionen Jobbeschreibungen analysiert. Daraus folgte …

… die Soft Skill-Top-5 für eine gute Zusammenarbeit:

    1. Kreativität.

    2. Überzeugungskraft

    3. Zusammenarbeit

    4. Flexibilität

    5. Emotionale Intelligenz

Investieren statt kapitulieren

Wer nun sagt, dass bezüglich dieser Eigenschaften Hopfen und Malz bei seinen Arbeitskollegen verloren sind – der schadet damit letztlich nicht nur dem Unternehmen, sondern auch sich selbst.

Jetzt heißt es Fokus aufs Positive und anpacken – vielleicht auch an der eigenen Nase!

Natürlich lassen sich Soft Skills und jahrelang angewandte Verhaltensweisen nicht von jetzt auf gleich erlernen und umsetzen. Aber es gibt genügend Chancen seine persönlichen Stärken und Schwächen immer weiter zu verbessern: auch im Bildungsurlaub.

Hier hat man die Möglichkeit intensiv seine Kompetenzen zu stärken und so langfristig zu einer tragenden Säule der Büroatmophäre zu werden.

 

5 Bildungsurlaube für eine bessere Stimmung im Büro

1. Die Sprache der Giraffen – Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Lernen zu kommunizieren ohne das Gegenüber und sich selbst zu verletzen. Wir leben in einer Ellenbogengesellschaft, nicht Kooperation sondern Konkurrenz beherrscht das Verhalten vieler Menschen. Gewalt in der Sprache und im Umgang miteinander ist überall gegenwärtig.

Die Gewaltfreie Kommunikation bietet eine sinnvolle Alternative. Es ist eine respektvolle und wertschätzende Form der Kommunikation und Interaktion miteinander.

2. Einführung in die Mediation

Egal ob es sich um Konflikte mit Kunden, Kolleg/innen oder Vorgesetzten handelt, Mediation ist eine Möglichkeit Konflikte auf eine Art zu lösen, die keine Verlierer zurücklässt und damit die Grundlagen für ein weiteres vertrauensvolles Miteinander nicht zerstört.

Im Gegenteil: Dadurch, dass die Kommunikation verbessert wird, wird die Basis gestärkt und eine Möglichkeit geschaffen auch in Zukunft mögliche Differenzen gütlich lösen zu können.

3. Resilienz – Stärke und Gelassenheit in Alltag und Beruf

Innere Stärke, klare Geisteshaltung und das eigene Wohlbefinden müssen nicht zufällig sein, sondern sind steuerbar.

Die in diesem Bildunsgurlaub erworbenen Kompetenzen unterstützen Sie, lösungsorientierte Ansätze in die Teamarbeit sowie mehr Stärke und Gelassenheit in die Unternehmenskultur einzuführen.

4. Die Leichtigkeit des (beruflichen) Seins wiederentdecken – Selbst-Wahrnehmung in Aktion auf Baltrum

Wer zu mehr Leichtigkeit, Wohlbefinden und Ausgeglichenheit zurückfindet – dem tun sich neue Chancen und Handlungsoptionen auf.

Und zwar für sich selbst und auch im Umgang mit Klienten/-innen, Patienten/-innen, Ratsuchenden, Kollegen/-innen und privaten Beziehungen.

5. Konfliktbewältigung in Projektgruppen und Projektteams

Konflikte unter Kollegen sind alltäglich, besonders in Projektarbeiten kommt es häufig zu Konfliktsituationen. Nicht selten sind dann sogar ganze Gruppen oder Teams davon betroffen. Die meisten Konflikte resultieren häufig aus unterschiedlichen Wahrnehmungen, Missverständnissen oder – oft nur vermeintlich – unterschiedlichen Interessen. Vielfach wissen die Betroffenen nicht, wie sie einen Streit lösen können.

Gewinne in diesem Bildungsurlaub einen Eindruck über Konfliktlösungsmöglichkeiten und übe Elemente aus der Mediation, die Du in Deinem beruflichen Umfeld einsetzen kannst.

Habe ich überhaupt Anspruch auf Bildungsurlaub?

So einfach beantragst Du Deinen Bildungsurlaub

Jetzt den richtigen Bildungsurlaub für Dich finden